Bürgerplattform WIR BEWEGEN SPANDAU gegründet

Über 450 Menschen waren am 22. März 2018 im Spandauer Kant-Gymnasium dabei, als sich die nun vierte Berliner Bürgerplattform gründete: WIR BEWEGEN SPANDAU. Ein Name, der Programm ist. „Wir wollen Spandau verändern, besser machen, mitmachen, eine starke Stimme sein und Verantwortung übernehmen, auf Augenhöhe mit der Politik“, hieß es daher oft, als sich die Mitgliedsgruppen unter viel Applaus ihrer Mitglieder, der Vertreter des Unterstützerkreises und der übrigen Gäste vorstellten. Gründungsmitglieder sind 15 lokale Gruppen aus Spandau, darunter Schulen, Vereine, Kirchen- und Moscheegemeinden. 

 

Nun beginnt die Arbeit. Denn zusammengekommen sind die Mitgliedsgruppen, um als organisierte, vielfältige, starke und unabhängige Zivilgesellschaft mit am Tisch zu sitzen, wenn über das entschieden wird, was das Leben der Menschen in Spandau und Berlin betrifft. Gemeinsam handeln, darum geht es. Anfangs mit zwei Themen, auf die sich die Gruppen in einem Prozess von Treffen und persönlichen Gesprächen verständigt haben: Verkehr sowie Räumlichkeiten für Gemeinden und Vereine. 

 „Nicht ja und nicht nein“ – Erste Begegnung der neuen Organisation mit der Bezirkspolitik 

 

 

Eingeladen war auch Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank (SPD), der in WIR BEWEGEN SPANDAU eine große Chance für den Bezirk sieht, da Politik zivilgesellschaftliche Ansprechpartner brauche. Wichtig für die Gruppen der neuen Bürgerplattform war daher die Frage, ob er bereit sei, künftig mit WIR BEWEGEN SPANDAU zusammenzuarbeiten. Darauf antwortete Herr Kleebank, wie seiner Ansicht nach alle Politiker in solch einer Situation antworten: „nie mit Ja oder Nein“. Hier ist also noch Luft nach oben in punkto Beziehung und Augenhöhe. WIR BEWEGEN SPANDAU nimmt diese Herausforderung an. Ein erstes Treffen mit dem Bezirksbürgermeister, um über die Themen zu sprechen, ist vereinbart. 

Großes Netzwerk mit jahrzehntelangen Erfahrungen 

 

WIR BEWEGEN SPANDAU ist nicht allein. Sie ist die vierte Berliner Bürgerplattform, neben SO! MIT UNS Berlin-Südost (seit 1999), Wir sind da! Wedding/ Moabit (seit 2008) und WIN Wir in Neukölln (seit 2011). Durch direkte Beziehungen der Menschen in den nun insgesamt 77 Mitgliedsgruppen erreichen die Berliner Bürgerplattformen etwa 100.000 Berlinerinnen und Berliner. 

Begleitet wurde der Aufbauprozess durch das Deutsche Institut für Community Organizing (DICO) in der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB). Das DICO wird die Arbeit von WIR BEWEGEN SPANDAU weiterhin unterstützen. 

 

Zum bundesweiten Netzwerk des DICO gehört außerdem die Bürgerplattform „Stark! Im Kölner Norden“ (seit 2014) wie auch das Aufbauvorhaben in Duisburg. WIR BEWEGEN SPANDAU ist auch Teil eines weltweiten Netzwerks von Bürgerplattformen, verbunden durch die Industrial Areas Foundation (IAF), die seit 80 Jahren Bürgerplattform beim Aufbau unterstützt und in ihrer Arbeit begleitet. All diese Erfahrung soll der im Moment jüngsten Bürgerplattform WIR BEWEGEN SPANDAU helfen, stärker zu werden, weiter zu wachsen und Erfolge zu erzielen. 

Fotos: Christof Rieken